Einzelbetreuung – Sicht einer Klientin

Das erste Mal zum therapeutischen Boxen in ViaAltona. Ich bin etwas nervös, freue mich aber auch. Alle anderen machen das schon länger. Ich werde herzlich empfangen und fühle mich gleich wohl in der Runde. Glücklicherweise boxen wir auch nicht gegeneinander.

Neben den Kursangeboten von Via gibt es natürlich noch die Bezugsbetreuung.

Ob Briefe vom und Termine beim Arbeitsamt oder persönlichen Angelegenheiten – bei allem wird einem geholfen.

Manchmal wünsche ich mir einen Rat, oft wird dann darauf verwiesen, was ich denke, was das Beste ist. Für mich ist es sehr wichtig herauszufinden, was ich möchte. Mir selbst zu folgen und nicht anderen, hierin werde ich gut unterstützt. Ich kann alle Bedenken äußern und werde unvoreingenommen gesehen.

Manchmal geht es auch um die Krankheit. Es gibt Angebote der Psychoedukation, um das Verständnis über das, was einem passiert ist, zu erweitern. Bei mir war ein wichtiger Punkt: wie gehe ich mit der Krankheit nach außen hin um, sei es bei der Familie, Bekannten oder bei Bewerbungsgesprächen. Auch hier zählt wieder der selbstbewusste Umgang mit dem eigenen Zustand und der Vergangenheit.

 

Eine Klientin, 2014